en

Ein Besuch bei Tom Fischer

font

Ein Besuch bei Tom Fischer

Ein Besuch bei Tom Fischer

Der Tom Fischer Classic & Race Car Service wurde 1991 gegründet und hat sich seither einen großen Namen im Kreise von Sammlern bedeutender historischer Automobile gemacht. Geschichtsträchtige Fahrzeuge und Rennhelden, Concours-Gewinner und Unikate: Die Wände von Toms Werkstatt haben sie alle gesehen. Vom extrem begehrten Ferrari 250 TDF und GT Berlinetta SWB zu Vorkriegs-Bentleys und Lamborghini Miuras – das Team von Tom Fischer stellt sich jeder noch so großen Herausforderung. Die Schaltkulisse konnte im Laufe der Jahre eine sehr gute und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Tom Fischer entwickeln. Der Standort liegt in Brannenburg, weniger als eine Stunde von München entfernt im malerischen Bayern, umgeben von Bergen und endlosen grünen Feldern. Zu behaupten, dass wir es lieben die Werkstatt zu besuchen, wäre bloße Untertreibung. Aus diesem Grund suchen wir ständig nach einem Grund, um die 60-km-kurze Reise antreten zu können. Es war also gar keine Frage, dass wir Tom Fischer besuchen mussten, als wir hörten, dass der Bugatti Club Deutschland während seiner Rally durch Bayern dort anzutreffen sein würde. Selbstverständlich besitzen wir zufällig das ein oder andere Schmuckstück der Marke und entschlossen uns dazu, zwei bemerkenswerte Autos unserer Sammlung dort vorzustellen: einen von nur 3 gebauten Bugatti EB112 und einen Bugatti Divo. Ein Besuch bei Tom Fischer ist immer ein aufregendes Erlebnis voller Überraschungen. Vor dem Eintreffen des Bugatti Clubs entschlossen wir uns kurzerhand, die heiligen Hallen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. 

Und was für eine unglaubliche Überraschung erwartete uns dort: Unter einer Abdeckung versteckte sich der einzigartige Pininfarina-Dino-Prototyp, ein Auto, in das selbst Enzo Ferrari vernarrt war. Der Dino-Berlinetta-Speciale-Prototyp war die erste Mittelmotor-Designstudie von Ferrari und das letzte Auto, welches vor seinem Tod im Jahr 1966 von Battista Pinin Farina selbst entworfen wurde. Das überwältigende Interesse, das der Wagen damals erhielt, ist indirekt der Grund dafür, warum Ferrari bis zum heutigen Tag Mittelmotorfahrzeuge baut. Der Ursprung einer neuen Ära. Die Modelle, die aus diesem Prototypen resultierten, der Dino 206 GT und 246 GT/GTS, setzten neue Maßstäbe bei den Verkaufszahlen und verschafften so dem Unternehmen die dringend benötigte Finanzspritze. Diese Fahrzeuge zieren die Werkstätten von Tom Fischer: zu unserer Linken ein Lamborghini Miura in vollständigem Originalzustand mit Erstlackierung und ein Maserati 3500 GT, der geduldig auf seine erste Lackschicht wartet. Konservierung und Erhaltung sind, was Tom bei all seinen Projekten erreichen möchte, da es Originalität nur einmal gibt. Das Dröhnen der ankommenden Bugattis unterbrach unsere Besichtigungstour. Der dichte Regen schreckte die Vorkriegsfahrzeuge nicht ab und alle erreichten ihr Ziel auf eigener Achse. Die Aufstellung war unglaublich: Eine Heerschar an Type-35- und Type-57-Modellen in allen Formen und Farben und jedes versuchte sich in einen Parkplatz in der engen Einfahrt zu quetschen. 

Einige der Fahrzeuge waren restauriert, andere schienen in vollem Originalzustand zu sein, wie ein Type 35, der fast keinen Lack mehr auf der Karosserie hatte. Wir waren begeistert, dass diese Autos aus den 1920ern und 1930ern heute immer noch Freude bereiten und wie vorgesehen von Ettore Bugatti gefahren werden. Bei näherem Anblick der Fahrzeuge werden unglaubliche Details ersichtlich. Details, die vom künstlerischen Ursprung der Marke Bugatti zeugen. Es war eine außerordentliche Gelegenheit, den EB112 und Divo neben seinen älteren Geschwistern zu sehen und gemeinsame Designelemente zu entdecken, die auf den ersten Blick nicht offensichtlich wären. Selbst heute noch und nach mehreren Eigentümern erweist Bugatti weiterhin seinen Anfängen und seiner Geschichte eindeutig seine Ehrerbietung. Das Auto wird wieder in seine ursprüngliche silberne Farbe gebracht, die es im Film hatte. Auf der anderen Seite, da es schonmal dort ist, können wir die Situation nutzen, um das Interieur auch etwas interessanter gestalten. Vielleicht sollte man hier den Originallook zugunsten einer blauen Lederausstattung opfern? Sagen Sie uns gerne Ihre Meinung! Wir hoffen, dass das Auto vor dem nächsten Cavallino-Event fertig ist! Bei dem Besuch bei Tom Fischer bekamen wird die Gelegenheit, ein Update über einige unserer laufenden Projekte zu erhalten, wie das Ferrari 250 Pininfarina Cabriolet Series II, das wir einem treuen Stammkunden verkauft haben. Eine vollständige Restauration wurde beauftragt, in deren Rahmen das Fahrzeug bis auf das bloße Metall abgetragen wurde. Es wird in seiner Originalkombination aus Bianco Polo und einer blauen Lederausstattung fertiggestellt. Unserer Meinung nach eine bemerkenswerte Spezifikation für diesen unter Sammlern hoch geschätzten Ferrari mit seiner Pininfarina-Karosserie. Das PF Cabriolet erwartet eine komplette Motorüberholung, nach der der Restaurationsprozess abgeschlossen sein wird. Wir können es kaum erwarten, das Endergebnis zu sehen!

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *
Sie können diese HTML-Tags und Attribute <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> nützen.
Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.

Mehr erfahren

Beitrag laden

font

Schaltkulisse GmbH
Hochstraße 21-23

82024 Taufkirchen
Germany

×
Suche